Wie arbeiten wir?

Grün-Strom e.V. setzt sich seit über zehn Jahren ehrenamtlich für eine ökologische Energiewende in Deutschland ein. Das Ziel ist eine 100-prozentige Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen. Deshalb wollen wir möglichst viele VerbraucherInnen von Ökostrom überzeugen. Wir informieren über regenerative Stromerzeugung und bündeln Kundenmacht auf dem Strommarkt.

Grün-Strom e.V. vermittelt Stromkunden die unabhängig zertifizierten Ökostrom-Tarife unserer Partner Naturstrom AG und Stadtwerke Hannover AG – enercity. Diese Tarife stehen für sauberen Strom mit nachgewiesener Herkunft. Zusätzlich investieren die KundenInnen in regenerative Energieerzeugung: Ein fester Teil des Tarifes fliesst direkt in den Bau neuer Windkrafträder oder Solaranlagen. Mit jedem neuen Ökostromkunden kommen wir der Energiewende ein kleines Stück näher.

Wo liegen unsere Wurzeln?

Grün-Strom e.V. startete 1999 als einer der ersten Anbieter von Strom aus erneuerbaren Quellen. Als gemeinnützige Stromkunden-Initiative legte der Verein in Kooperation mit den Stadtwerken Hannover AG und der Naturstrom AG ein eigenes Ökostrom-Angebot auf. Dank einer sehr erfolgreichen Informationskampagne wechselten mehrere Tausend KundenInnen in Hannover zu diesem Tarif. Die damals schon enthaltene Neuanlagenförderung ermöglichte den Bau neuer regenerativer Anlagen in der Region Hannover. Im Jahr 2008 änderten die Stadtwerke ihre Tarifstruktur und beendeten diese Form der Zusammenarbeit. Seitdem vermittelt Grün-Strom e.V. den Tarif enercity UmweltStrom mit Förderung und den Ökostrom von Naturstrom.

Grün-Strom e.V.

Unsere Vorstände im Grün-Strom e.V.

Enno Hagenah

Enno Hagenah

  • Beruf: Dipl. Ingenieur, Architekt, MdL
  • Geboren am 31. Oktober 1957 in Engelschoff, Landkreis Stade
  • verheiratet, 2 Kinder
  • Besuch der Grundschule in Engelschoff, anschließend des Gymnasiums Athenaeum in Stade
  • Architekturstudium in Hannover
  • Nach dem Diplom 1983 freiberufliche Tätigkeit als Architekt in Hannover. Gründung des Architekturbüros baubüro III in Hannover. Neben Einfamilienhausbau, KiTa- und Schulbau engagiert beim ökologischen Bauen und bei der Altbaumodernisierung
  • Neben der Arbeit als selbständiger Architekt in den Jahren 1986/87 Lehrtätigkeit bei der Handwerkskammer Lüneburg für die Weiterbildung “Restaurator im Handwerk”
  • Seit Ende der 70er Jahre in Bürgerinitiativen zur Stadtsanierung und Mieterberatung engagiert
  • Gründungsmitglied in den Wohnungsgenossenschaften “WOGE” und “Vasa” in Hannover
  • 1988-92 Bezirksratsherr in Herrenhausen-Stöcken für die GABL
  • 1992-98 Ratsherr und zuletzt Fraktionsvorsitzender der Grünen im Rat der Stadt Hannover
  • Seit 1998 Mitglied des Niedersächsischen Landtages, Sprecher für Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Verkehr von Bündnis 90/Die Grünen im Nds. Landtag
  • 2001 Gründung des Vereins Grünstrom e.V., seitdem im Vorstand
  • Seit 2002 Vorstand des Trägervereins des Winnicott Institutes

Eberhard Röhrig-van der Meer

Eberhard Röhrig-van der Meer

  • Beruf: Dip.Päd.
  • geb. Röhrig, Jg. 1951
  • drei erwachsene Kinder, ev.
  • Geboren und zur Schule gegangen in Remscheid (Bergisches Land)
  • Studium der Pädagogik, Soziologie und Theologie in Würzburg und Hannover
  • Stipendiat des Ev. Studienwerks Villigst
  • Mitarbeit in der Evang. Studentengemeinde
  • In den achtziger Jahren Verbraucherinformation und social marketing für den ökologischen Landbau. U.a. Organisation des Ökomarkts in Hannover und Initiierung von Ökomärkten in anderen Städten Norddeutschlands
  • 1988-90 Umweltreferent der Verbraucher-Zentrale Niedersachsen
  • 1989-1996 Mit-Veranstalter der Umweltmessen terra, terra-bau und econova.
  • Seit 1991 Geschäftsführer des Umweltzentrum Hannover
  • Seit 1996 Mitglied von Bündnis’90/Die Grünen
  • Seit 2001 Vorstandsmitglied Grün-Strom
  • Seit 2004 Vorsitzender Förderverein Klimaschutzagentur Region Hannover
  • Seit 2011 stv. Vorsitzender ADFC Ortsgruppe Hannover